Resolution gegen Straßenbaubeiträge

Resolution gegen Straßenbaubeiträge

Die NRZ berichtet am 3. April 2019 (Auszüge): SPD, Grüne und WGV bringen Forderung an das Land auf den Weg, die Anlieger nicht mehr an den Straßenbau-Kosten zu beteiligen. CDU enthält sich. Der Stadtrat hat am Dienstagabend die von der SPD per Antrag vorgeschlagene Resolution an das Land, die Straßenbaubeiträge abzuschaffen, auch mit den Stimmen […]

mehr

Zusammenlegung von Wahlkreisen hoffentlich vom Tisch

Endlich sollte die unsägliche Diskussion über die Zusammenlegung von Wahlkreisen in Voerde vom Tisch sein. Der Bürgermeister zieht endlich die Notbremse und bremst damit auch die SPD-Fraktion aus, die mit einer Anfrage Ende Januar für zusätzliche Aufregung in Spellen gesorgt hatte. Demokratie kostet Geld. Auf diesen Nenner ist es zu bringen, wenn man einen vielstimmigen […]

mehr

Straßenbaubeitrag abschaffen!

Auch die Wählergemeinschaft Voerde setzt sich dafür ein, dass die Straßenbaubeiträge für Anwohner abgeschafft werden. Darum beteiligt sie sich an der Volksinitiative des Bundes der Steuerzahler und sammelt dafür Unterschriften bei den Voerder Bürgerinnen und Bürgern. Sie stößt dabei auf eine große positive Resonanz z. B. an ihren Aktionsständen auf den Voerder Marktplätzen.

mehr

WGV hakt kritisch nach

Die NRZ berichtet am 11. Oktober 2018 (Auszüge): Im Voerder Stadtrat gab es bei einigen Anträgen Diskussionsbedarf. Besonders Ratsherr Christian Garden (WGV) hakte an mehreren Stellen nach. Die Diskussionen im Großen Saal des Rathauses begannen mit einem Antrag der CDU-Fraktion, von der Verwaltung einen ersten Bau-, Finanzierungs- und Planungsentwurf in Sachen Kombibad in Voerde zu […]

mehr

Stellungnahme zum Haushaltsentwurf 2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, verehrte Kolleginnen und Kollegen, lassen Sie mich in meiner kurzen Stellungnahme zum Haushaltsentwurf 2018 auf einige wenige Punkte Bezug nehmen, die aus Sicht der Fraktion der Wählergemeinschaft Voerde wichtig sind. Erstens: Wie in den zurückliegenden Jahren haben wir festzustellen, dass es immer noch kein Konzept in Deutschland gibt, wie die Kommunen […]

mehr

Keine Hundesteuererhöhung

Auch die WGV-Fraktion trug dazu bei, dass mit knapper Mehrheit die Absicht von Rot-Grün und Bürgermeister, die Voerder Hundehalter noch stärker zur Kasse zu bitten, im Stadtrat abgewiesen wurde.  WGV-Fraktionsvorsitzender Christian Garden sprach sich für eine Hundezählung als Alternative aus. Die letzte Bestandserfassung fand 2004 statt und erzielte 11 Prozent mehr Hunderegistrierungen. Lesen Sie hier […]

mehr

Mehrkosten für Gesamtschule vermeidbar

Die Rheinische Post Dinslaken-Voerde berichtet am 19. Mai 2017 (Auszug): Die Zeichen dafür, dass die Verwaltung die mögliche Erweiterung der neuen Gesamtschule von vier auf fünf Züge prüfen soll, stehen gut: Nach dem Schulausschuss hat sich auch der Haupt- und Finanzausschuss für diesen Schritt ausgesprochen, das letzte Wort hat am 23. Mai der Stadtrat. Vor […]

mehr

CDU und WGV gegen höhere Gewerbesteuer

Die Rheinische Post Dinslaken-Voerde berichtet am 8. Dezember 2016 (Auszug): Mit knapper Mehrheit hat sich der Voerder Haupt- und Finanzausschuss dafür ausgesprochen, die Gewerbesteuer ab 2017 um zehn Punkte auf 470 Prozent anzuheben. Den Schritt hatte der Stadtrat 2012 als Teil des Haushaltssicherungskonzeptes (HSK) beschlossen. Daran erinnerte Kämmerin Simone Kaspar vor der Abstimmung. Die CDU […]

mehr

Dezernentenstellen streichen

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 29. April 2016 (Auszüge): Aus dem Bündnis CDU, WGV, Linke und den Einzelvertretern im Stadtrat wird die Frage nach dem Abbau einer Hierarchieebene laut. Sie fordern eine neue Spardebatte, die insbesondere die Personalkosten im Rathaus in den Fokus rückt. Dabei wird in den Reihen des Bündnisses aus CDU, Wählergemeinschaft (WGV), […]

mehr

Integration: WGV fordert Finanzierung

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 26. Januar 2016 (Auszug): Die Fraktion der Wählergemeinschaft Voerde (WGV) unterstützt die Forderung des Städte- und Gemeindebundes NRW nach einer stärkeren Finanzierung der Integration durch den Bund „ohne Wenn und Aber“. Wenn die überwiegende Zahl von politischen Vertretern der Bundes- und Landesebene eine gelingende Integration von Flüchtlingen fordere, müsse sie […]

mehr
WGV: unabhängig
Unabhängig
WGV: bürgernah
Bürgernah
WGV: ehrlich
Ehrlich