Pferdesteuer: SPD in der Kritik

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 6. November 2015 (Auszüge) über die Verlogenheit der SPD-Fraktion in der Diskussion um Einführung einer Pferdesteuer: Viel Prügel hatte die Wählergemeinschaft (WGV) in der Person ihres Fraktionschefs Christian Garden für den Vorstoß einstecken müssen, in Voerde eine Pferdesteuer einzuführen. (…) Für Hans-Heiner Kampen war jene Sitzung des Rates im September […]

mehr

Grundsteuer B wieder im Gespräch

Die Voerder Fraktionen von CDU, SPD und Grüne sowie der Bürgermeister werden wohl schon schneller als erwartet den Bürgerinnen und Bürgern erklären müssen, warum Mieter und Wohnungseigentümer erneut mit höheren Grundsteuern zur Kasse gebeten werden. Haben sich diese Fraktionen doch noch vor wenigen Wochen dem Druck der landesweiten Pferdelobby gebeugt und vehement 100.000 Euro Mehreinnahmen […]

mehr

Voerde vor neuer Spardebatte

Soso, „für die SPD kündigte Uwe Goemann gestern auf NRZ-Anfrage an, seine Fraktion werde der Kämmerin „keinen Freifahrtschein“ für eine Anhebung der Grundsteuer B geben, „damit die Aufsichtsbehörden zufrieden gestellt werden“. Diese Aussage des SPD-Fraktionsvorsitzenden wird die Wählergemeinschaft Voerde hier mal öffentlich abspeichern. Sollte sich die SPD doch zu einer anderen Entscheidung genötigt fühlen, sind […]

mehr

WGV fordert Pferdesteuer

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 17. September 2015 (Auszug): Nach dem Willen der Wählergemeinschaft (WGV) soll Voerde eine Pferdesteuer erheben. Fällig würde die für das Halten und Nutzen von Pferden zur Freizeitgestaltung; Tiere, die nachweislich zum Haupterwerb im Rahmen der Berufsausübung eingesetzt werden, wären von der Steuer ausgenommen. Maßgeblich wäre dabei nicht der Wohnort des […]

mehr
WGV: unabhängig
Unabhängig
WGV: bürgernah
Bürgernah
WGV: ehrlich
Ehrlich