Keine Hundesteuererhöhung

Keine Hundesteuererhöhung

Auch die WGV-Fraktion trug dazu bei, dass mit knapper Mehrheit die Absicht von Rot-Grün und Bürgermeister, die Voerder Hundehalter noch stärker zur Kasse zu bitten, im Stadtrat abgewiesen wurde.  WGV-Fraktionsvorsitzender Christian Garden sprach sich für eine Hundezählung als Alternative aus. Die letzte Bestandserfassung fand 2004 statt und erzielte 11 Prozent mehr Hunderegistrierungen. Lesen Sie hier […]

mehr

WGV lehnt Krematorium ab

In einem Kommentar der NRZ zum Artikel wird gefragt, warum die Politik dem intransparenten Verfahren eines Verkaufs mit nachgelagerter Information der Öffentlichkeit nicht einen Riegel vorgeschoben habe. Die WGV-Fraktion hat mit der Erstinfo durch die Verwaltung der Stadt Voerde von Anfang an öffentlich erklärt, dass sie der Ansiedlungsabsicht eines Krematoriums in Voerde sehr skeptisch gegenübersteht […]

mehr

Kritik an Finanzierung der Tablets

Die NRZ Voerde berichtet am 21.12.2016 (Auszüge): Im Voerder Rat und den Ausschüssen soll mit Tablet-PC gearbeitet werden. Für sachkundige Bürger sollen die Fraktionen die Kosten selbst zahlen. (…) Allein die rund 490 Euro teure Grundausstattung ist für die WGV und die Linke nicht bezahlbar. (…) Auch aus Sicht der CDU kann es nicht sein, […]

mehr

Podiumsdiskussion der Voerder BM-Kandidaten

Mit Interesse verfolgten Vorstandsmitglieder der Wählergemeinschaft Voerde die finale Podiumsdiskussion der drei Voerder Bürgermeisterkandidaten in der Aula des Gymnasiums Voerde. Positiv überrascht ist der WGV-Vorstand über die mittlerweile eindeutigen Positionen des parteilosen Kandidaten Patrick Hanraths bei den aktuell wichtigsten kommunalpolitischen Themenfeldern, die er sich, wie er sagt, „nach zahlreichen Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern […]

mehr

Ohne eigenen Kandidaten

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 22. März 2014 (Auszug): Einen unabhängigen, bürgernahen Bürgermeisterkandidaten hatten die drei „kleinen“ Parteien WGV, Grüne und Linke in einem gemeinsamen Bewerberverfahren finden und im Rahmen einer Mitgliederversammlung küren wollen. Doch vor die Presse traten sie gestern ohne einen Aspiranten: Von den ursprünglich fünf Interessenten war am Ende keiner übrig geblieben. […]

mehr

Noch auf der Suche

Die Rheinische Post berichtet am 8. März 2014 (Auszug): Noch auf der Suche nach einem möglichen Kandidaten oder einer Kandidatin sind WGV, Grüne und Linke. Sie haben die Kandidatur gemeinsam ausgeschrieben und fünf Rückmeldungen erhalten, vier von Männern sowie eine von einer Frau. Das Alter der Bewerber reicht von 32 bis 59 Jahre, das Spektrum […]

mehr

Bewerber stellen sich bald der zwölfköpfigen Jury

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 6. März 2014: Grüne, Linke und WGV haben sich gestern in Voerde auf das weitere Verfahren zur Auswahl ihres gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten für die Wahl am 25. Mai geeinigt. Am 15. und 16. März werden sich alle fünf Bewerber (vier Männer, eine Frau) einer zwölfköpfigen Jury in jeweils einstündigen Gesprächen vorstellen. […]

mehr

Frist für Suche läuft ab

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 26. Februar 2014 (Auszüge): Nur noch wenige Tage, dann läuft die Bewerbungsfrist für die von Wählergemeinschaft (WGV), Grüne und Linke öffentlich ausgeschriebene Suche nach einem gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten ab. Bis Samstag, 1. März, können potenzielle Kandidaten ihre Unterlagen abgeben. (…) WGV-Vorsitzender Martin Kuster spricht von ernst zu nehmenden Bewerbungen. Nach Ablauf […]

mehr

NRZ: Der Vorstoß einen Versuch wert

Die NRZ kommentiert am 25. Januar die Suche von WGV, Grüne und Linke nach einer Kandidatin / einem Kandidaten für das Bürgermeisteramt durch eine öffentliche Ausschreibung positiv (Auszug): Grüne, Wählergemeinschaft (WGV) und Linke, die Kleinen im Stadtrat, die bei der Kommunalwahl 2009 noch den SPD-Bewerber unterstützten, wollen jetzt ihren eigenen Weg gehen. Sie hoffen, über […]

mehr
WGV: unabhängig
Unabhängig
WGV: bürgernah
Bürgernah
WGV: ehrlich
Ehrlich