Wald und Steuergelder gerettet

Wald und Steuergelder gerettet

Die Verlagerung der Friedrichsfelder Sportanlagen ist definitiv vom Tisch. Nach mehr als einjährigem Schweigen soll es eine Sanierung des Altstandortes „Am Tannenbusch“ geben. Dies war die Forderung, mit der die WGV als Gegner einer Verlagerung in den Babcock-Wald seinerzeit versuchte, einen Bürgerentscheid in Voerde zu bekommen. Nach wie vor gelten die guten Gründe gegen einen […]

mehr

Waldschützer zuversichtlich

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 25. September 2015 (Auszüge): (…) Für den 31. Oktober ist der aktualisierte Sportbedarfsplan angekündigt, auf dem aufbauend die konkreten Anforderungen für den Sportstandort Friedrichsfeld ermittelt werden sollen. Die spannende Frage ist, welche Folgen die Erkenntnisse für die Realisierung des Sportparks im Babcock-Wald hätten. Erste Zwischenergebnisse der Sportentwicklungsplanung wurden dem zuständigen […]

mehr

WGV unterstützt Renovierung

Die Rheinische Post Dinslaken-Voerde berichtet am 5. September 2015 (Auszug): Die Fraktion der Wählergemeinschaft Voerde (WGV) begrüßt und unterstützt ausdrücklich den Antrag der Voerder CDU-Fraktion, die bestehende Sportanlage „Am Tannenbusch“ in Friedrichsfeld zu renovieren und dort zumindest zeitgemäße Sanitäranlagen zu errichten. Eine gleichlautende Forderung habe die WGV-Fraktion seit dem Jahre 2008 immer wieder gestellt und […]

mehr

Sportpark: Standort-Gegner wollen neu beraten

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 24. September 2014 (Auszüge): Die Gegner der bisherigen Sportpark-Planung erneuern (…) ihre Forderung, den Blick auf andere Möglichkeiten zu lenken, die nicht den Babcock-Wald als Standort beinhalten. (…) Christian Garden, Fraktionschef der Wählergemeinschaft (WGV), (…) plädiert vielmehr dafür, auch Grundstücke in den Blick zu nehmen, die bislang noch gar nicht […]

mehr

Voerde hält an Sportpark-Plänen fest

Die Rheinische Post Dinslaken-Voerde berichtet am 23. September 2014 (Auszüge): Nach dem Nein der Bezirksregierung Düsseldorf sollen die von der Genehmigungsbehörde aufgelisteten Knackpunkte von der Voerder Stadtverwaltung aufgearbeitet werden. (…) Nach dem Nein der Bezirksregierung sollte die Kommune nach Ansicht von Christian Garden, Fraktionsvorsitzender der WGV, an einem Kompromiss arbeiten, der zwar Zeit kosten würde, […]

mehr

Sportpark: Erneute Kritik des Nabu

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 6. Mai 2014 (Auszug): Kreisgruppe Wesel schaltet sich kurz vor weiteren Entscheidungen ein und fordert, die Planungen zu überdenken. Appell an Bürger, auf Walderhalt zu drängen. In der kommenden Woche wird der Stadtrat aller Wahrscheinlichkeit nach den Sportpark-Bau in Friedrichsfeld einen weiteren großen Schritt in Richtung Realisierung führen. So gilt […]

mehr

Bürgermeisterwahl: WGV hat keinen Zeitdruck

Die NRZ Dinslaken-Voerde berichtet am 8. Januar 2013 (Auszug) zur Frage, wie sich die kleinen Parteien in Voerde zur Frage der Bürgermeisterkandidaten positionieren: Die Wählergemeinschaft (WGV) sieht sich in der Frage „unter keinem Zeitdruck“, wie Vorsitzender Martin Kuster gestern auf NRZ-Anfrage erklärte. Sie will sich frühestens dann äußern, wenn klar ist, wer für die CDU […]

mehr

Überraschung bei Sportplatzverlagerung

Die gestrige Sitzung zur Sportplatzverlagerung in den Wald hielt eine weitere Überraschung bereit: Die Verwaltung musste noch einmal ihre Abwägungsbegründung im Vorlagentext präzisieren. Jetzt sind es erstrangig städtebauliche Gründe, die gegen den gleichgut bewerteten Standort Babcockwald sprechen. Dass aber alleine der hier notwendige Waldersatz min. 1 Mio. € kosten wird, erwähnt die Verwaltung nicht. Zwei […]

mehr

Babcockfläche fällt aus Umweltsicht durch

Die NRZ berichtet über ein von der Stadt nicht veröffentlichtes Gutachten, das die Sportplatzverlagerung in den Babcock-Wald für ökologisch höchst bedenklich hält: Obwohl das Gelände mit einer weiteren Fläche in der Alternativenprüfung aus naturschutzfachlicher Betrachtung auf dem letzten Platz liegt, gibt die Stadt dieser Variante in der Gesamtbeurteilung den Vorzug.

mehr

Geht der Stadt das Geld für Sportplatz aus?

Die Kritik des Voerder CDU-Fraktionsvorsitzenden Schneider am Verwaltungsentwurf, einen Waldersatz von 1,4:1 für den Bau der Sportanlage Friedrichsfeld realisieren zu wollen, nährt den Verdacht, dass auch bei der CDU mittlerweile die Einsicht angekommen ist, dass der Stadt das Geld zur Finanzierung der Sportstättenverlagerung auszugehen scheint. „Wenn sich diese Erkenntnis bei einem Unterstützer des Projekts wie […]

mehr
WGV: unabhängig
Unabhängig
WGV: bürgernah
Bürgernah
WGV: ehrlich
Ehrlich